Bundestagswahl: So entscheidet die LGBTIQ*-Community

Bundestagswahl: So entscheidet die LGBTIQ*-Community

dbna

​Wie sähe der neue Bundestag aus, wenn nur LGBTIQ* wählen dürften? Die Unis Gießen und Wien haben es erforscht.​ Ein überraschendes Ergebnis?

Welche Parteien liegen bei LGBTIQ-Wähler*innen vorne? Die Entscheidung der LGBTIQ* würde das Parteiengefüge gehörig auf den Kopf stellen.

  • Bündnis90/Die Grünen erreichen die meisten Stimmen der LGBTIQ-Wähler*innen.
  • DIE LINKE freut sich über den zweiten Platz.
  • Die SPD ergänzt das grün-rote Duo.
  • Abgeschlagen: CDU/CSU und die FDP.
  • Die AfD scheitert an der 5-Prozent-Hürde.

Welche Themen entscheiden die Wahl? Natürlich kämpfen LGBTIQ* weiter für ihre Rechte und gegen Diskriminierung. Trotzdem behalten sie andere relevante Themen im Blick. Folgende Punkte im Wahlprogramm halten LGBTIQ* zusätzlich für besonders relevant:

  • Migration und Asyl
  • Bildung
  • Umweltschutz

Würden sich alle Bürger so intensiv um gesellschaftliche Belange kümmern, käme Deutschland dem Idealbild einer Demokratie ein großes Stück näher. Die Studie zeigt, dass sich LGBTIQs überdurchschnittlich häufig und sehr intensiv für politische und soziale Themen engagieren. Und dabei geht es ihnen nicht nur um die eigenen Interessen.

An der ersten bundesweiten LGBTIQ*-Wahlstudie zu einer Bundestagswahl beteiligten sich 7.390 Personen.

So denken die Parteien über LGBTIQ*-Politik
So denken die Parteien über LGBTIQ*-Politik

Verbot von Konversionstherapien, queere Geflüchtete oder ein nationaler Aktionsplan gegen Homophobie: Die Parteien haben die Wahlprüfsteine des Lesben- und Schwulenverbands (LSVD) zur Bundestagswahl beantwortet. Die Sieger sind klar, der Verlierer aber auch.

Queere Küsse gegen die AfD
Queere Küsse gegen die AfD

Videoaktion zur Bundestagswahl 2017 ruft junge Erwachsene zur Wahl auf.

Kommentare
Kommentare werden geladen
dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!