Auf sehr offensive Art und Weise hat ein Priester der Diözese Houma-Thibodaux (USA) auf die aktuellen Weisungen zum Umgang mit homosexuellen Priesteramtskandidaten aus dem Vatikan reagiert: um die Ehrlichkeit, die er predigte auch selbst zu verkörpern, entschied sich Jim Morrison, Reverend der "St. Thomas Aquinas Catholic Church" dazu, seine Homosexualität seiner Familie, seinem Bischof und seiner Kirchengemeinde öffentlich zu gestehen.

In einem Brief an die rund 300 Mitglieder seiner Gemeinde und an etwa 200 Vertreter seiner Kirche gestand der Geistliche seine homosexuellen Neigungen. Am darauf folgenden Samstag Abend waren die Bänke in der St. Thomas Aquinas Kirche gut gefüllt.

"Ich bitte Sie mit weiterhin zu vertrauen. Ich bitte sie mit allem zu mir zu kommen, all ihren Segnungen, all ihren Problemen.", so der Reverend. Er hatte bereits vor dem Versand des Briefes seine Familie eingeweiht. Deren Reaktionen seien durchwegs positiv gewesen. Auch Vertreter seiner Kirche sehen das Geständnis positiv: "Ich glaube es hat ihn viel Mut gekostet", so Winnie Faucheux, "Ich liebe ihn. Ich glaube er ist ein wundervoller Mensch. Ich denke die Gemeinde wird auf Grund seiner Ehrlichkeit weiter wachsen." Auch Louis Aguirre, Sprecher der Diözese, weist darauf hin, dass Morrison keine negativen Folgen wegen seines Outings zu erwarten hat.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: 365gay.com