"Coming-out kann karriereschädigend sein"

Redaktion Von Redaktion
"Coming-out kann karriereschädigend sein"
Philipp Meinwelt, MEINWELT Photography/CC BY-SA 3.0 DE

Stardesigner Guido Maria Kretschmer hält das Coming-out homosexueller Prominenter auch heute noch für durchaus karriereschädigend. Patrick Lindner und Ricky Martin gabe das Coming-out geschadet, sagte der 48-Jährige in einem Interview.

Stardesigner Guido Maria Kretschmer (48) hält das Coming-out homosexueller Prominenter auch heute noch für durchaus karriereschädigend. "Deshalb tun sich auch in Deutschland Schauspieler schwer, zu ihrer wahren Sexualität zu stehen - aus Angst, dass sie nur noch als Schwule oder gar nicht mehr besetzt werden", sagte er im Interview mit GALA.

"In der Modebranche ist das einfacher. Da denkt sich die Öffentlichkeit, dass dort ohnehin fast nur Tucken arbeiten! Bei einem Volksmusikstar wie Patrick Lindner habe ich dagegen den Eindruck, dass nach seinem Outing die Erfolge deutlich nachließen. Und auch Ricky Martin konnte nie mehr an alte Zeiten anknüpfen."

Als Schwuler ist man männlich genug

Kretschmers Meinung zum Coming-out von Ex-Bundesligaprofi Thomas Hitzlsperger: "Er hat eindrucksvoll gezeigt, dass man auch als Schwuler sehr wohl männlich genug sein kann, um sich in einem Macho-Sport wie Fußball erfolgreich zu behaupten."

Für ihn selbst und seinen Mann, so der Designer, gelte das Motto: "Wir möchten ganz normal und ohne Versteckspiel leben und auch zu dem Partner, den wir lieben, offen stehen können. Schwul zu sein ist ja kein Ausbildungsberuf. Man wird so geboren."

Kommentare
Kommentare werden geladen
dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: GALA, Philipp Meinwelt, MEINWELT Photography/CC BY-SA 3.0 DE