Das Chatverhalten der Heteros

Redaktion Von Redaktion

In ICQ sucht Lisa, 16, süße Boys aus der Gegend. Im Yahoo!-Chat bescheinigen Wildfremde meiner Schwester, sie sei die Schönste im Lande. Einer Bekannten schickt Mann selbstgedrehte Handyvideos der Leistengegend. Frauen knutschen vor der Cam. So chatten Heten...

Kürzlich schreibt mich in ICQ Lisa an. Sie ist sechzehn Jahre alt und sucht süße Boys aus der Gegend, schreibt sie. Im Yahoo-Chat bescheinigen wildfremde Männer meiner Schwester, sie sei die Schönste im Lande. Einer Bekannten schickt man gar selbstgedrehte Handyvideos der männlichen Leistengegend. So also chatten Heteros! Aber vielleicht mal von Anfang an...

Neulich bei meiner Schwester

Meine Schwester ist Single. Und wenn ihr langweilig ist, dann sitzt sie häufig mal vor dem PC und chattet. Inzwischen hat sie sich das vierte Profil bei Yahoo! angelegt. Nicht weil sie so viele Kontakte hätte! Nein, das Problem ist eher, dass es Millionen Männer mit Internetanschluss und heterosexuellen Neigungen da draussen gibt. Und die scheinen nichts anderes mehr zu tun zu haben, als jeder Frau, die ein Foto von sich im Profil hat, erstmal zu schreiben. "Hallo schöne Frau! Lass mich dich vollschleimen, welch Grazie sich doch da hinter deinem Nickname verbirgt! Lass mich dir sagen, wie sexy und schön du bist! Vielleicht lässt du mich ja mal zum Schuss kommen?" Und wer sich da alles tummelt! Der Teenager will seine Unschuld verlieren. Der Macho will noch ne Tussi in seiner Eroberungsliste haben. Der geschiedene Mann mitte zwanzig sucht eine liebe Frau, die damit klarkommt, dass er drei Kinder von zwei anderen Frauen hat. Und selbstlos bieten die Kerle ihre Dienste an: Wenn SIE mit dem bügeln fertig ist, kann ER ja vielleicht auch mal vorbeikommen, damit sie zusammen bügeln. Die Vorschau auf das Bügeleisen gibt es gratis und ungefragt. Aber vielleicht kann sie ja vorher noch ihre beste Freundin vor der Cam knutschen... ?

Was Frauen wollen

Kennt man solche Dinge, wundert es einen kaum noch, dass es ja auch Frauen geben muss, die da mitmachen. Als mich in ICQ plötzlich ein heranwachsendes Girlie anschreibt, wo ich denn herkomme, was ich mache und wann wir wo einen Kaffee trinken gehen, muss ich doch lachen. Da hat sie wohl übersehen, dass ich im Profil das Wörtchen "gay" stehen habe. Oder sie kennt es nicht. Aber selbst mein freundlicher Hinweis, dass ich schwul bin, interessiert sie nicht: Wir können uns ja trotzdem treffen, denn sie sei sexy und würde mich schon rumkriegen. Sie versucht es eine geschlagene Stunde lang, mich ihrer Freundesliste hinzuzufügen - und das im Stakkatotakt. Erst dann gibt sie auf. Na, das ist selbstbewusst! Dabei wollen die meisten Chatterinnen eigentlich doch eher den Mann fürs Leben finden - und glauben, dass sie im Internet eine bessere Auswahl haben als in der Disco. Denn da wird frau ja nur nach dem Äußeren beurteilt und abgeschleppt. Im Chat kann man sich hingegen kennenlernen. Blöd ist nur, dass die Kerle am liebsten ihren prallen Pimmel zeigen, anstatt über Kindererziehung zu philosophieren.

Nachwirkungen

Ulkig ist es schon, was da im Nachinein so passiert. Eine Bekannte bekam vor lachen keine Luft mehr, als ihr ein Typ eine MMS nach der anderen schickte, in denen er sich selbst gefilmt hat. Nett gesagt waren es seine sechs bevorzugten Methoden, sich selbst zu befriedigen. Weniger nett gesagt war es zum Brüllen komisch, wie er sich in den Zwischenräumen eines Heizkörpers Erleichterung verschaffte. Und das, wo sie ihm ihre Nummer nur gegeben hatte, damit sie mal irgendwo gemeinsam essen gehen können. Irgendwie hatte sie anschließend nicht mehr so wirklich Appetit. In einem Gruppen-Cam-Chat aber zeigt sich schon bald: Auch die Damenwelt lässt zum Teil nur zu gerne die Hüllen fallen. Kontaktanzeigen in Zeitschriften gibt es kaum noch, weil das Internet ja viel schneller und direkter sein kann. Partnerbörsen werben überall. Die Möglichkeiten des Internets sind Schwulen schon lange bekannt und geläufig, und es gehört dazu. Die Heteros entdecken die schöne virtuelle Welt aber auch immer mehr. Und mir scheint, sie treiben es noch wilder dort. Kein Wunder: Im Gegensatz zu Schwulen sehen sie dort wahrscheinlich nicht ihre Hauptchance, einen Mann oder eine Frau zu finden.

Offline

Meine Schwester und ich haben uns genug amüsiert. Sie hat mir gezeigt, was da manchmal abgeht im Heterochat. Mir schlackern noch die Ohren, auf solche Zustände bin ich nichtmal im Ansatz vorbereitet gewesen. Sie aber wird wieder chatten gehen. Spätestens wenn im Fernsehen nichts läuft, kann man sich dort prächtig amüsieren. Und wenn ihr mal wieder sechs Kerle gleichzeitig ihre Webcam zeigen wollen? Na, dann wechselt sie eben das Profil. Denn auch von dort kann sie ihre Freunde anschreiben. Wo sie Recht hat, hat sie Recht!

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Bilder: stock.xchng