Daum entschuldigt sich

Redaktion Von Redaktion

(dbna.de / zeit.de) Christoph Daum hat sich für seine schwulenfeindlichen Äußerungen entschuldigt. Am vergangenen Donnerstag besuchte der Trainer des 1. FC Köln den schwullesbischen Fanclub "Andersrum rut-wiess". Daum würde Spieler beim Coming-out unterstützen, so Fanclub-Mitglied Patrik Maas. Daneben bot der Trainer dem Fanclub an, bei Aktionen gegen die Diskriminierung von Lesben und Schwulen zusammen zu arbeiten. Andreas Stiene und Patrik Maas von "Andersrum rut-wiess" warennach dem Treffen "persönlich von seiner offenen und tolerantenEinstellung überzeugt."

Christoph Daum distanzierte sich den Fans gegenüber von seinen Aussagen in einer Fernsehdokumentation vom Mai, mit denen er Schwule in die Nähe von Kinderschändern gerückt hatte. Die Sätze seien am Ende eines langen Interviews gefallen und er hätte nicht darüber nachgedacht. Sie entsprächen nicht seiner Lebenseinstellung, so Daum.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: www.queer.de, www.zeit.de, www.andersrum-rut-wiess.de, Magnus Gertkemper (CC-Lizenz: http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/de/)