Demo für Rechte

Christian Brandl Von Christian Brandl

Am vergangenen Wochenende gingen in allen größeren Städten Australienstausende Schwule und Lesben auf die Straßen und demonstrierten für mehrRechte - insbesondere forderten sie die Einführung einer Homo-Ehe. Der"National Day of Action" - wie die landesweite Demonstration von denVeranstaltern genannt wurde - fiel damit auf den Jahrestag derEinführung des "Marriage Amentmant Acts" von 2004, der eine Ehe alsVerbindung zwischen einem Mann und einer Frau definierte und damit einerechtliche Anerkennung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften abwies.

In Sydney gingen etwa 600 gleichgeschlechtliche Paare auf die Straßen,in Melbourne waren es rund 400 Paare. "Das Heiratsverbot aus demvergangenen Jahr war eine Entscheidung die auf Diskriminierung undVorurteilen gegenüber Lesben und Schwulen basierte, eine Entscheidungdie behauptet, unsere Liebe sei nicht vergleichbar.", so JulieMcConnell, Mit-Organisatorin der Demonstration in Sydney.

Mit den Protesten wollen die Veranstalter auf diese Diskriminierungaufmerksam machen und aufrütteln, da es inzwischen in vielen Länderneine Homo-Ehe gebe und in den Niederlanden, Belgien, Spanien und Kanadasogar eine absolute Gleichstellung erreicht sei.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: 365gay.com