Didi Knoblauch (25), Fahrlehrer aus Illerkirchberg, war als Nachrückkandidat für Stephan Darnstaedt am Samstag bei "Deutschland sucht den Superstar" in der Mottoshow "Rock" als Ersatz angetreten und hatte die Jury und auch das Publikum mit seinem Auftritt voll überzeugt. Didi Knoblauch war nachgerückt, weil Stephan Darnstaedt (18) am Donnerstagabend auf eigenen Wunsch bei DSDS ausstieg. In der kurzen Zeit schaffte es der 25-jährige, den Titel "Final Countdown" von Europe einzustudieren und überzeugend zu präsentieren.

Didi Knoblauch hatte seine Nachnominierung erfreut aufgenommen: "Für mich geht ein Traum in Erfüllung auf dieser unglaublich tollen Bühne vor einem Millionenpublikum zu stehen. Nach dem Ausscheiden hatte ich mit DSDS abgeschlossen und bin in mein normales Leben als Fahrlehrer zurückgekehrt. Der Anruf von RTL erreichte mich mitten einer Fahrstunde mit einer Schülerin mir ist das Herz in die Hose gerutscht."

Zuvor hatte der Sänger mit einem Geständnis in der BILD-Zeitung für Troubel gesorgt: Er sei transsexuell und als Mädchen zur Welt gekommen. Früher habe er Diana geheißen. Seine Brüste habe sich der junge Transsexuelle bereits vor einiger Zeit entfernen lassen, die Penoid-OP, bei der aus Gewebe des Unterarms ein Penis geformt wird, stehe noch aus - auch wegen der mit 50.000 Euro sehr hohen Kosten dieser Operation. Sollte Didi aus der kommenden und allen weiteren Runden als Sieger hervorgehen, wolle er sich laut "BILD" auch diesen Traum endlich erfüllen.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Quelle: RTL PresseBildmaterial: © RTL