Diese Gesellschaft wird bestreikt!

Patrick Fina Von Patrick Fina

Die eitrigen Auswüchse der Spaßgesellschaft treiben Patrick in denGeneralstreik. Er fordert: Seid doch nicht so unpolitisch! Und:Mindestens 2,1 Prozent mehr Marktanteil für die Tagesschau - verteiltauf zwei Jahre.

Lieber Christoph,

es war mir eine Freude und eine Ehre zugleich, deinen letzten Brief zu lesen. Ich kann dir nur zustimmen: Zeit ist ein seltsames Konzept, unterschätzt auf der einen Seite und überbewertet auf der anderen. Wie sind mir diese Menschen zuwider, die ihr Leben in Flugzeugen verbringen müssen, weil sie sonst zu spät zu irgendwelchen Terminen kommen. Das ist die Diktatur der Zeit. Wie sehr hasse ich aber auch die Menschen, die den ganzen Tag faul zuhause sitzen und mit ihrer Zeit nichts anzufangen wissen.

Im Grunde könnte ich diese Liste hier beliebig fortsetzen. Alleine die Tatsache, dass ich das kann, bereitet mir Kopfschmerzen. Denn sie signalisiert, dass etwas nicht stimmt. Entweder mit mir oder mit der Gesellschaft. Oder es stimmt etwas nicht mit dem gesellschaftlichen Bild, das ich habe. Vielleicht stimmt aber auch das gesellschaftliche Bild, dann bin ich konsequent hilflos und drohe zu resignieren vor dieser Wucht an Undingen, die mir jeden Tag begegnen.

Wie kann es beispielsweise sein, dass eine Folge "Navy CIS" an einem Sonntag-Abend bessere Quoten holt als die gute alte Tagesschau? "Navy CIS" wird von Sat.1 schändlich in die Atmosphäre ausgestrahlt - und als sei das nicht schon schlimm genug, handelt die Serie von Geschichten wie dieser: "Tony hat sich mit Pest-Erregern infiziert und muss gemeinsam mit Kate in Quarantäne." Schreckliche Sache, das mit den Pest-Erregern. Als ich das las, musste ich kurz den Kopf schütteln und an all die anderen grausamen Geschichten denken, die jeden Tag auf der Welt passieren. Die kleinen und großen Katastrophen mit kleinen und großen Menschenopfern. Die kleinen und großen Konflikte, die täglich auf der Erde passieren.

Dinge, die in der Tat passieren und nicht nur eine blöde und fiktive Pest-Infektion von Tony, der daraufhin vielleicht kurz ins Krankenhaus eingeliefert und mit Medikamenten vollgepumpt wird. Ob das Auswüchse unserer Spaßgesellschaft sind? Sind wir wirklich schon so weit, dass wir uns an fiktiven Krankheiten ergötzen und dabei vergessen, dass es da draußen, also jenseits der privaten Fernsehsender, wirkliches Leid gibt?

Verhungernde Kinder auf jedem Kontinent. Jugendliche, die auf Rentner oder andere Jugendliche einprügeln - so lange, bis diese regungslos und halb tot auf dem Boden liegen. Obdachlose, die von Mitbürgern geschändet werden, weil sie so hilflos ausgeliefert sind. Frauen, die immer noch für gleiche Löhne kämpfen müssen. HIV-Zahlen, die in Teilen der Erde ganzen Nationen den Kollaps bringen können und damit zum globalen Sicherheitsproblem werden. Und: "Navy CIS", das bessere Quoten holt als die Tagesschau.

Wenn das die eitrigen Auswüchse unserer Spaßgesellschaft sind, dann trete ich in den Generalstreik. Ich fordere: Seid doch nicht so unpolitisch! Außerdem braucht die Tagesschau 2,1 Prozent mehr Marktanteil - verteilt auf die nächsten zwei Jahre, mindestens jedoch 100.000 Zuschauer mehr pro Sendung. Und "Navy CIS" gehört verboten!

Ich habe sofort nach meinem Entschluss angefangen, diese Gesellschaft zu bestreiken. Ich habe sämtliche Musik von meinem iPod gelöscht. Wenn ich jetzt in der U-Bahn fahre, dann höre ich richtig laut den Presseclub. "Nun stell doch mal den Schönenborn leiser - das nervt total," sagt mir ein kleiner Hip-Hop-Boy. "Ich denk nicht dran", antworte ich und füge hinzu: "Thema ist: Ohrfeige für Kurt Beck - wohin steuert die SPD? Da kann dein Gossengedudel nicht mithalten." Zumindest weiß der Hip-Hop-Boy jetzt, dass Kurt Beck etwas mit der SPD zu tun hat. Man muss auch die kleinen Erfolge feiern, wenn man in den Generalstreik getreten ist.

Ich werde durchhalten! Vielleicht findest du Gefallen an dem Projekt und hast noch ein bisschen Zeit übrig, mich zu unterstützen.

Liebe Grüße aus der Streikzentrale,
Patrick

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Matthias Ropel | photocase.com © madochab, photocase.com