Doppelidentität

Christian Brandl Von Christian Brandl

Es war ein schweres Geständnis , das Reporter Jeff Gennon, dessenwirklicher Name James Dale Guckert lautet, gegenüber der WashingtonPost machte: "Ich habe in meiner Vergangenheit Fehler begangen [...]Bedeutet meine Vergangenheit, dass ich keine Zukunft haben kann?Disqualifiziert mich das als Journalist?".

Damit reagierte er erstmals auf Kritiker, die durch liberaleBlog-Verfasser auf dessen Vergangenheit als Callboy aufmerksam gewordenwaren. Er widersprache auch nicht dem Vorwurf, sich als Callboy für 200Dollar die Stunde angeboten zu haben. John Aravosis, ein amerikanischerHomo-Aktivist, hatte die heiklen Fotos, mit denen Guckert für seineDienste geworben hatte, auf seiner Website veröffentlicht und damit dieDoppelidentität von Guckert offengelegt.

Guckert habe sich der Doppelmoral schuldig gemacht, indem er in derVergangenheit einige schwulenfeindliche Artikel verfasst hatte. Sobezeichnete er John Kerry als den möglicherweise ersten "schwulenPräsidenten", da er von "homosexuellen Menschenrechtsanwälten"unterstützt werde. Seit Februar 2003 hatte Guckert für diekonservativen Medien "Talon News" und "GOPUSA" als Reporter im weißenHaus gearbeitet. Seine Arbeit für zwei konservative Websites gab erAnfang des Monats auf.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Spiegel ONLINE