(dbna.de / Pinknews.co.uk) Forschern am Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik (CBG) in Dresden scheinen eine bedeutende Entdeckung in der Bekämpfung von HIV gemacht zu haben: die Wissenschaftlern um Indrani Sarkar - Hauptautor einer kürzlich im "Science" Magazin veröffentlichten Studie - haben ein Enzym entwickelt, das den HI-Virus angreift und ihn aus der infizierten Zelle entfernt.

"Ein angepasstes Enzym, das HIV-1 effektiv aus infizierten Zellen entfernt, könnte eines Tages dazu beitragen, den Virus bei AIDS-Patienten zu vernichten", schreibt Alan Engelman, der einen Begleitartikel zur Studie verfasst hat.

Doch bis dahin ist es noch ein weiter Weg, wie auch Sarkar betont: "Das wichtigste, und wahrscheinlich auch das schwierigste dabei ist, dass das Enzym in effizienter und sicherer Form verabreicht werden muss und dass es ohne Nebeneffekte funktionieren muss." Bis dieses Ziel erreicht ist, gebe es noch einige Hürden zu nehmen, so der Autor. "Obwohl Tre (Anm. d. Red.: das Enzym) bisher nur in menschlichen Zellkulturengetestet wurde, schafft unser neuer Ansatz die technische Grundlage umdas Virus später einmal aus Patienten zu entfernen, die mit HIVinfiziert sind", so Joachim Hauber, Co-Autor der Studie. "Wir werden jetzt erst einmal das Enzym verbessern unddann prüfen, wie effektiv und sicher wir die Rekombinase in dieinfizierten Zellen des menschlichen Körpers einbringen können", ergänzt sein Kollege Frank Buchholz.

Aktuelle Therapien können den Virus zwar unterdrücken und bis unter die Nachweisgrenze reduzieren, eine Entfernung aus dem Körper der Patienten ist nicht möglich. Auch sind mit heutigen Kombinationstherapien zahlreiche Nebenwirkungen für den Patienten verbunden.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Quelle: Pinknews.co.ukBildmaterial: © stock.xchng