Ehe abschaffen?

Christian Brandl Von Christian Brandl

Der Beschluss des Bundeskongresses der Grünen Jugend mit dem Titel "Von der Rolle - wir brechen(s) auf!" ist zwar bereits im November 2004 verabschiedet worden, doch die Wahl von Julia Seeliger (27) in den Grünen-Parteirat hat diesem von ihr mitverfasste Dokument nun wieder viel Aufmerksamkeit beschehrt. Denn neben der Forderung nach einem gleichberechtigten "LebenspartnerInnenschaftsgesetz" findet sich dort auch eine Abrechnung mit der klassischen Ehe.

Die Grüne Jugend fordert unter anderem, dass "statt der Ehe als staatlich bevorzugte ideale Lebensform und der mit weniger Rechten und Begünstigungen ausgestatteten Homo-Ehe [...] eine absolute Gleichstellung aller Lebensgemeinschaftsformen unter dem Überbegriff Lebensgemeinschaften" eingeführt wird. Darüber hinaus soll unerheblich sein, "ob sie nun hetero- oder homosexuell sind, ob sie zwei oder mehr Menschen umfasst". Im Zuge dieser Änderungen fordert das Dokument auch die "Abschaffung des Schutzes der Ehe im Grundgesetz und die Aussetzung singulärer staatlicher Förderung von heterosexuellen Lebensgemeinschaften, wie z.B. dem Ehegattensplitting".

Bezug nehmend auf diese Formulierungen sieht die BILD-Zeitung nun die Forderung zur "Abschaffung der Ehe" gegeben und verbindet diese Forderung unmittelbar mit Julia Seeliger. Die in der Presse als "grüne Pippi Langstrumpf" bezeichnete junge Frau findet zumindest, dass eine Debatte zum Thema notwendig ist.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Quelle: Bild.T-Online.de / gruene-jugend.deBildmaterial: © gruene-jugend.de