Einer von fünf ist HIV-positiv

Redaktion Von Redaktion
Einer von fünf ist HIV-positiv
zudy-box/istockphoto

Das "U.S. Center for Disease Control and Prevention" (CDC) hat eine Studie veröffentlicht, nach der gut jeder fünfte Mann, der mit Männern sexuell verkehrt und aus einer Großstadt der Vereinigten Staaten stammt, HIV-positiv ist. Jeder Zweite hat von seiner Infektion keine Ahnung.

Großes Entsetzen verursacht derzeit eine Studie aus dem Vereinigten Staaten von Amerika. Dort hat das "U.S. Center for Disease Control and Prevention" (CDC) eine Studie publiziert, nach der gut jeder fünfte Mann, der mit Männern sexuell verkehrt und aus einer Großstadt der Vereinigten Staaten stammt, HIV-positiv ist. Dazu kommt noch: Jeder Zweite hat von seiner Infektion keine Ahnung.

Vor allem junge Schwarze betroffen

Letzteres betrifft gerade junge Männer, vor allem wenn sie schwarz sind. Bei diesen ist die Unkenntnis über ihre Infektion am größten. Johnatan Mermin, Leiter der HIV/Aids-Prävetion im CDC, zeigt sich deutlich alarmiert: "Wir müssen unsere Prävention unter schwulen und bisexuellen Männern wieder verstärken. Wir können es nicht zulassen, dass HIV weiter seinen verheerenden Zoll unter schwulen und bisexuellen Männern einhebt, vor allem jungen Schwarzen."

In 21 Großstädten der USA befragte und untersuchte man im Rahmen der Studie 8.153 Männer, die Sex mit Männern haben, also bi- oder homosexuell sind. 19 Prozent von diesen, so fanden die Wissenschaftler heraus, waren HIV-positiv. Die höchste Rate lag mit 28 Prozent bei den Schwarzen. Zum Vergleich: Latinos waren nur zu 18, Weiße nur zu 16 Prozent betroffen.

istockphoto

Zusammenhang von Infektionskenntnis und Alter

59 Prozent der Schwarzen waren sich auch nicht darüber bewusst, infiziert zu sein. Damit war auch hier die Quote am höchsten, denn von den Latinos wussten es "nur" 46 Prozent nicht, von den Weißen 26 Prozent.

Ebenso stellten die CDC-Forscher einen Zusammenhang zwischen Alter und Wissen über die Infektion fest: Fast Zweidrittel (63 Prozent) der 18- bis 29-jährigen Männer waren ihre Infektion unbekannt. Die Über-30-Jährigen wußten es dagegen nur zu 37 Prozent nicht.

Test einmal im Jahr empfohlen

Einmal im Jahr sollen sich nach Vorschlag des CDC alle bi- und homosexuellen Männer auf HIV testen lassen, damit eine stärke Ausbreitung des Virus verhindert werden kann. Wer zu Risikogruppen (Männer mit häufig wechselnden Sexualpartnern, Drogenkonsumenten) zählt, sollte ich sogar viertel- bis halbjährlich einem Test unterziehen.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!