Erfolg in Polen

Christian Brandl Von Christian Brandl

(dbna.de / Pinknews.co.uk) Es ist ein großer Erfolg für Schwule und Lesben in Polen: am vergangenen Samstag fand in der polnischen Hauptstadt Warschau der erste offiziell genehmigte CSD statt. Trotz massiver Proteste konservativer Gruppen hatte Bürgermeisterin Hanna Gronkiewicz-Walz dem Antrag der Veranstalter stattgegeben.

Ein Verbot der Veranstaltung würde gegen Urteile des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte verstoßen, so die Politikern. Sie habe keine Handhabe, um einen regulären Antrag wie diesen abzulehnen. Hanna Gronkiewicz-Walz ist Mitglied der Liberalen und kein Freund der ultrakonservativen Haltung der Kaczynski-Zwillinge. Lech Kaczynski hatte in seiner Funktion als Bürgermeister Warschaus in den Jahren 2004 bis 2006 vergleichbare Anträge stets abgelehnt.

Die Demonstranten konnten am Samstag weitestgehend unbehelligt durch die polnische Metropole ziehen. Über 5.000 Menschen zogen mit Regenbogenflaggen und Bannern durch die Stadt und protestierten für mehr Rechte für Schwule und Lesben. Nur die ultrakonservative "Katholische Jugendbewegung" und die rechts-orientierte "Gesamtpolnische Jugend" veranstalteten eine Gegendemonstration in Sichtweite des CSDs. Auf ihren Transparenten waren Sprüche wie "Homos geht nach Hause" zu lesen.


dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Quelle: Pinknews.co.ukBildmaterial: © dbna Archiv