"Familie ist da, wo Liebe wohnt"

Fabian Schäfer Von Fabian Schäfer
"Familie ist da, wo Liebe wohnt"
Weskott

Die nächsten drei Fragen gehen an den Schlagersänger Patrick Lindner. Er spricht über die Adoption seines Sohnes, die damals Schlagzeilen machte – und ob er sich damit als Vorreiter sieht. Außerdem erzählt er, wie er "Atemlos" von Helene Fischer findet.

1. Herr Lindner, im Jahr 1998 haben Sie ein Kind adoptiert. Das war damals noch etwas ziemlich Neues und ging durch die Medien. Wie waren damals die Reaktionen?

Dass es etwas Neues war, war mir damals nicht bewusst. Im Nachhinein war es eine Sache, die natürlich die Aufmerksamkeit der Leute erregt. Ich hatte damals eine Zusammenarbeit mit dem Verein "Lebensbrücke", der Hilfsprojekte in Russland durchführte. Dadurch bin ich ins Land und nach St. Petersburg gekommen. Es war eine ganz, ganz lange Geschichte, doch ich besuchte auch das Waisenhaus vor Ort. Nach vielen Überlegungen im Vorfeld dachte ich, dass eine Adoption nicht funktionieren würde, weil ich nicht verheiratet war. Dann habe ich aber gehört, dass es klappen könnte, wovon ich sehr überrascht war. Ich habe alle Dokumente eingereicht, ein Adoptionsvorgang wie üblich eben. So eine Adoption aus dem Ausland ist aber nicht ganz einfach: In Deutschland war die Sache längst durch, da musste noch ein Gericht in Russland entscheiden, ob der Adoption zugestimmt wird. Es war ein langer Weg. Aus heutiger Sicht war es vielleicht ein Beweis, dass es klappt. Denn damals wurden viele Stimmen laut, die sagten "um Gottes willen, so jemandem darf man kein Kind geben". Die Gesellschaft war gespalten. Daniel ist heute 17 Jahre alt. Ich habe ihn großgezogen und es war kein einfaches Unterfangen, das wissen alle Eltern. Aber es war auch eine wunderbare Zeit. Wir können nach außen zeigen: Er ist ein prachtvoller Kerl geworden. Das sind ein Beweis und ein gutes Beispiel für die Gesellschaft.

2. Sehen Sie sich als Vorreiter und Vorbild der Adoption von Homosexuellen auch trotz Ihrer Trennung?


Ich habe meine Homosexualität ja nie in den Vordergrund gestellt. Ich sage immer "Familie ist da, wo Liebe wohnt". Egal, ob es sich um einen Mann und eine Frau oder um ein gleichgeschlechtliches Paar handelt. Ich sehe mich nicht als Vorreiter, aber vielleicht als Beispiel. Immerhin wurden viele durch meine Geschichte darauf aufmerksam, dass es möglich ist. Trotzdem muss noch einiges geschehen, damit ein Kind auch in einer Lebenspartnerschaft adoptiert werden kann. Mein Lebensgefährte hat ein leibliches Kind und ich ein adoptiertes. Sollten wir uns verpartnern, könnte ich sein Kind adoptieren, er meins jedoch nicht. Da fühlt sich mein Sohn im Nachteil. Das ist eine der Sachen, die geändert werden muss. Wir haben doch alle die gleiche Verantwortung, aber nicht die gleichen Rechte.

3. Ein ganz anderes Thema: Das Lied "Atemlos" von Helene Fischer polarisiert. Es wird geliebt und gehasst gleichzeitig. Wie gefällt es Ihnen?


(Lacht). Ganz ehrlich, ich habe noch nicht gehört, dass es gehasst wird. Überall sind die Leute doch begeistert und singen mit. Mir gefällt es persönlich sehr gut. Es ist ein Wahnsinns-Hit von Helene Fischer. Es gibt niemanden, der es nicht kennt. Das ist heute und vor allem in der Schlagerwelt nicht einfach. Dass jemand das Lied hasst, kann ich mir nur erklären, weil es überpräsent ist. Das irritiert mich aber, denn früher wurden die Hits rauf und runter gespielt, bis jeder mitsingen konnte. Ich finde es wunderbar, dass so ein riesengroßer Hit entstanden ist.

Patrick Lindner, 54 Jahre alt, ist Schlagersänger und hat bis heute 23 Alben veröffentlicht. "Nur mit deiner Liebe" erschien im Mai 2014. Schlagzeilen machte er vor allem 1998, als er einen acht Monate alten Jungen aus Russland adoptierte. Von seinem damaligen Partner lebt er heute getrennt, doch Patrick Lindner lebt wieder in einer Beziehung.

Kommentare
Kommentare werden geladen
dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Weskott