Forderung

Redaktion Von Redaktion

Der Enkel des britischen Schriftstellers Oscar Wilde hat Russlands Präsident Putin aufgefordert, sich für die Rechte russischer Homosexueller einzusetzen. "Homosexuelle sind keine Terroristen", schrieb Merlin Holland in einem offenen Brief.

Der Autorenenkel reagierte damit auf eine Sendung des russischen Fernsehsenders TVT, die sich ablehnend über eine in Moskau geplante Homosexuellen-Parade geäußert hatte. In der Sendung wurde der Umzug als Provokation bezeichnet. Holland forderte eine ausgeglichene Medienberichterstattung über Homosexuelle. Er selbst sei nicht homosexuell. Aber sein Großvater sei 1895 ins Gefängnis gekommen, nur weil er Männer liebte, schrieb Holland weiter. Dadurch sei letztlich seine Familie zerstört worden.

Der Enkel kündigte an, an dem Homosexuellenumzug in Moskau teilnehmen zu wollen, der im Mai stattfinden soll. Moskaus Bürgermeister Juri Luschkow und die orthodoxe Kirche sprachen sich bereits gegen die Parade aus, die an das Ende des Verbots der gleichgeschlechtlichen Liebe in Russland erinnern will.

In Russland war gleichgeschlechtliche Liebe bis 1993 eine Straftat. Bis Ende der 90er Jahre betrachteten russische Psychiater Homosexualität als Geisteskrankheit.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Quelle: literatur.ru