"Gay-Lobby" im Vatikan

Redaktion Von Redaktion
"Gay-Lobby" im Vatikan
CC BY-NC-SA 2.0/Catholic Church (England and Wales)/Flickr

Papst Franziskus sprach vor hochrangigen lateinamerikanischen Kirchenvertretern über die Existenz einer "Gay-Lobby" im Vatikan.

Papst Franziskus hat die Existenz einer "Gay-Lobby" im Vatikan zugegeben. Bei einem Treffen mit hochrangigen lateinamerikanischen Kirchenvertretern sagte der Papst: "In der Kurie gibt es heilige Menschen, aber auch eine Korruptions-Strömung, die gibt es, das stimmt. Man spricht von einer "Gay-Lobby", und auch das stimmt, die ist da... man muss sehen, was wir machen können", zitiert ihn das chilenischen Internetportal "Reflexión y Liberación".

Von dieser Aussage gibt es allerdings keine Tonbandaufzeichnung, so dass der genaue Wortlaut nicht sicher ist. Es kam ein Dokument, das von den Teilnehmern des Treffens stammt, an die Öffentlichkeit, die dieses Zitat beinhalte. Der Vatikan lehnt eine Stellungnahme ab, da es sich um ein privates Gespräch handele, sagte Vatikan-Sprecher Federico Lombardi.

Spekulationen über "schwules Netzwerk"

Immer wieder kommen Gerüchte um ein "schwules Netzwerk" im Vatikan auf. So gab es Spekulationen, dass Papst Benedikt wegen möglicher Informationen über Schwulen-Sex, Korruption und Bestechung im Vatikan von seinem Amt zurücktrat. Der Heilige Stuhl dementierte das und bezeichnete derartige Spekulationen als reine Fantasie.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: dpa, Telekom, n-tv, CC BY-NC-SA 2.0/Catholic Church (England and Wales)/Flickr