(dbna.de / 365gay.com) Über 14 Jahre war Steven Stanton geschätztes Mitglied der Stadtverwaltung - doch am vergangenen Dienstag entschied sich die Leitung ihn zu entlassen. Wenige Tage zuvor war bekannt geworden, dass Stanton sich einer Geschlechtsumwandlung unterziehen will. Zur öffentlichen Bekanntgabe dieser Entscheidung war Stanton durch die Nachforschungen einer lokalen Zeitschrift gezwungen worden, weshalb er sich entschied der St. Petersburg Times in einem Interview Rede und Antwort zu stehen.

Eigentlich hatte er geplant gehabt den Schritt erst zu gehen, wenn sein Sohn die Stadt verlassen hätte, um diesen vor den Folgen des Eingeständnisses zu schützen, doch dies hätten die Gerüchte und die Nachforschungen der Times vereitelt.

Trotz der Entscheidung der Verwaltung hat Stanton weiter die Unterstützung von Bürgermeisterin Gerard. In einem Interview betonten beide, dass Stanton auch als Frau (nach der Umwandlung) weiter als Entscheidungsträger für die Stadt tätig sein könne:  "Mein Geschlecht hat nichts mit meinen Fähigkeiten zu tun", so Stanton.

Mehrere Mitglieder der Stadtverwaltung sind jedoch der Meinung, dass Stanton nicht weiter für die Stadt tätig sein sollte: "Ich glaube nicht, dass er die Integrität besitzt und auch nicht das Vertrauen oder den Respekt, noch das Selbstvertrauen um als Mitglied der Stadtverwaltung von Largo weiterzuarbeiten", so Commissioner Mary Black. Von Black war die Initative zur Entlassung von Stanton ausgegangen.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Quelle: 365gay.comBildmaterial: © en.wikipedia.org / common license