Nun ist es endgültig: Kanadas Premierminister Stephen Harper gab bekannt, dass es keine weitere Gesetzesinitiative gegen die Homo-Ehe geben werde. In einer Abstimmung hatte das kanadische Parlament einen entsprechenden Vorschlag mit 175 zu 123 Stimmen abgelehnt. Auch ein Großteil der kanadischen Bevölkerung unterstützt die Homo-Ehe.

In seinem Wahlkampf hatte sich Harper für die Rücknahme der unter der Vorgängerregierung eingeführten absoluten Gleichstellung stark gemacht und eine Rückkehr zur "traditionellen Definition" der Ehe versprochen.

Bereits in den vergangenen Monaten war die Diskussion über das Thema Homo-Ehe nicht zu Gunsten der konservativen Regierung unter Harper verlaufen: zahlreiche Parlamentsmitglieder hatten sich öffentlich geäußert und eine Neuauflage dieses Themas als unnötig und nicht sinnvoll bezeichnet. Harper nannte das Ergebnis der Abstimmung ein eindeutiges Votum und betonte, dass seine Regierung das Urteil der Volksvertreter akzeptieren werde.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Quelle: SPIEGEL / 365gay.comBildmaterial: © stock.xchng