Mit 86 Ja-Stimmen und nur 47 Gegenstimmen hat das tschechische Abgeordnetenhaus in Prag am heutigen Freitag ein Gesetz verabschiedet, dass die Registrierung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften ermöglicht, wie der Rundfunksender CRo1-Radiournál (Prag) berichtete. Damit ist Tschechien das zwölfte Land in der EU, das die "Homo-Ehe" legalisiert.

Bereits gestern hatte Premier Paroubek die CSSD-Fraktion angewiesen, für den entsprechenden Gesetzentwurf zu stimmen. Wer nicht mit Ja stimmen wolle, solle sich zumindest enthalten, so die Empfehlung Paroubeks. "Ja, so eine Empfehlung haben wir bekommen", sagte der sozialdemokratische Abgeordnete Miloslav Kala.

Mit Ausnahme der Christdemokraten (KDU-CSL) wurde das Gesetz von allen anderen Parteien befürwortet. Dennoch stimmte die konservativ-liberale Demokratische Bürgerpartei (ODS) mehrheitlich dagegen. Mit "Ja" votierte die überweigende Mehrheit der anwesenden Sozialdemokraten unter Jirí Paroubek, die Kommunisten und Abgeordneten der Freiheitsunion (US-DEU). Der Gesetzentwurf war bereits 1998 dem Abgeordnetenhaus erstmals vorgelegt worden. Damals scheiterte er an einer fehlenden Ja-Stimme.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Tschechien Online