Grundsatzentscheidung?

Christian Brandl Von Christian Brandl

"I Will Not Accept What God Has Condemned" und "Homosexuality is Shameful" waren auf dem T-Shirt von Tyler Chase Harper - einem Jugendlichen aus einem Vorort von San Diego (Kalifornien) - zu lesen. Als er damit vor zwei Jahren am "National Day of Silence" zum Unterricht erschien, wurde er der Schule verwiesen.

Nun muss ein Gericht entscheiden was schwerer wiegt: der Schutz homosexueller und bisexueller Jugendlicher vor Mobbing oder das Recht auf freie Meinungsäußerung des jungen Tyler. Anwälte des Jungen haben den vorsitzenden Richter John A. Houston in einer Anhörung aufgefordert, die Schule wegen Verstoßes gegen das verfassungsmäßige Recht des Schülers auf freie Meinungsäußerung zu verurteilen. Die Anwälte des Schulbezirks hingegen baten darum, das Handeln der Schule als richtig anzuerkennen.

Beide Seiten haben angekündigt, bei einer Entscheidung des Richters zu Gunsten der anderen Partei Widerspruch einzulegen. Daher vermuten Rechtsexperten, dass der Fall wohl bis zum Obersten Gerichtshof der USA getragen werde.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Quelle: 365gay.com