Hello Mr. President

Christian Brandl Von Christian Brandl

16-jähriger Isländer wird nach Telefonscherz beinahe zu U.S.-Prädident Bush durchgestellt

(dbna.de / SPIEGEL) Aus einem Scherzanruf wurde beinahe ein Telefonat mit dem mächtigsten Mann der Welt: als der 16-jährige Vífill Atlason aus Island die Nummer der Telefonzentrale des Weißen Haus in Washington wählte, hätte er sich nicht träumen lassen, dass er die dortigen Mitarbeiter so an der Nase herumführen könnte. Er gab sich als Islands Präsident Ólafur Ragnar Grímsson aus und bat um ein Gespräch mit US-Präsident Georde W. Bush.

Zwar stellten die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes ihm diverse Kontrollfragen, um sicherzustellen, dass die Person am anderen Ende der Leitung tatsächlich Präsident Grímsson ist, diese meisterte der Schüler jedoch dank Wikipedia und google mit Bravour. Am Ende muss man ihm geglaubt haben, denn er sei nach einigen Fragen immer mit "Mr. President" angesprochen worden. Auch erhielt er einen Termin für ein Telefonat mit George W. Bush am Montag, den 3. Dezember um 19 Uhr.

Doch nach dem vorläufigen Ende des Telefonstreichs muss einem Mitarbeiter im Weißen Haus die rettende Idee gekommen sein: ein Kontrollanruf beim isländischen Präsidenten lies den Jux auffliegen.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: SPIEGEL Online, U.S. Department of Defense website - public domain