Hillary Clinton punket bei Schwulen

Redaktion Von Redaktion

Die Ehefrau des ehemaligen Präsidenten Bill Clinton bewertet den sog. "Defense of marriage Act" neu. Das Papier überlässt jedem einzelnen Bundesstaat die Wahl , ob es gleichgeschlechtliche Partnerschaften anerkennen will oder nicht. Ihr Ehemann zog während seiner Amtszeit mit der Unterzeichnung des Beschlusses vielerlei Kritik von Lesben und Schwulen auf sich.
Hillary äußerte sich gegenüber dem Magazin "Advocate" nicht grundsätzlich gegen den "DOMA", doch müsse eine eingetragene Partnerschaft in allen Bundesstaaten anerkannt werden, nicht nur dort, wo das Paar sie eingeht.

19 gleichgeschlechtliche Paare klagten zuvor erfolglos gegen den Marriage Act, der Supreme Court von Washington erklärte ihn am 26. Juli 2006 für verfassungsgemäß.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: queer.de, lsvd.deBilder: brown.edu