HIV-Neuinfektionen sind stabil

Fabian Schäfer Von Fabian Schäfer
HIV-Neuinfektionen sind stabil
jarun011/istockphoto.com

3200 Menschen haben sich 2014 in Deutschland mit HIV infiziert. Das sind etwa so viele wie im Vorjahr. Das ist im europäischen Vergleich niedrig, könnte aber noch weniger sein.

3200 Menschen in Deutschland haben im Jahr 2014 erfahren, dass sie HIV-positiv sind. Das sind etwa genauso viele wie im Jahr zuvor, wie das Robert-Koch-Institut (RKI) mitteilt. Seit 2006 sind die Neuinfektionszahlen weitgehend stabil. Die Zahlen sind im europäischen Vergleich niedrig.

Gleichzeitig ist die Anzahl derjenigen, die Medikamente gegen ihre Infizierung nehmen, gestiegen. Sie können in der Regel das HI-Virus nicht mehr übertragen. "Dieser positive Effekt und die bisherigen Präventionsanstrengungen haben aber bislang nicht ausgereicht, die Zahl der Neuinfektionen zu verringern", kommentiert Lo­thar H. Wieler, Präsident des RKI. 

Regelmäßige HIV-Tests schützen einen selbst und andere

Denn gleichzeitig leben in Deutschland schätzungsweise 13.200 Menschen, die gar nicht wissen, dass sie HIV-positiv sind. "Wer sich frühzeitig testen und gegebenenfalls behandeln lässt, kann lange und gut mit HIV leben. Aids ist heute fast immer vermeidbar wenn man von der Infektion weiß!", betont Ulf Hentschke-Kristal, Vorstand der Deutschen Aids-Hilfe (DAH). 

Von den schwulen HIV-Positiven unter 30 wissen sogar mehr als 40 Prozent nichts von ihrer Infektion. Deshalb ist es so wichtig, regelmäßig HIV-Tests zu machen. Die sind in Gesundheitsämtern fast immer kostenlos. Nur wer früh genug von einer Infektion weiß, kann auch schnell mit einer Therapie beginnen. So schützt man sich und andere. Wie ein HIV-Schnelltest abläuft, erfährst du im Video unter dem Artikel. 

Aus Angst vor Stigmatisierung nicht zum Test

Doch viele haben Angst vor ihrem Ergebnis und gehen deshalb gar nicht erst zum Test. Deshalb ist es wichtig, ein realistisches Bild einer HIV-Infektion zu haben. "Vor allem Angst vor Diskriminierung und der Glaube, mit HIV sei ein erfülltes Leben nicht mehr möglich, halten Menschen vom HIV-Test ab", erläutert Hentschke-Kristal. HIV-Positive haben heute eine ähnlich hohe Lebenswahrscheinlichkeit wie Nicht-Infizierte. 

Kommentare
Kommentare werden geladen
dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: jarun011/istockphoto.com