HIV-Positive leben länger

Redaktion Von Redaktion

(dbna.de/berliner-zeitung.de) Wer heute als 20-Jähriger eine Aids-Therapie beginnt, wird im Durchschnitt 63 Jahre alt werden. Das sagen Forscher aus Kanada und Großbritannien voraus. Von 1996 bis 2005 steigerte sich die Lebenserwartung für HIV-Infizierte um 13 Jahre. Aids entwickele sich von einer tödlichen zu einer chronischen Krankheit, so die Forscher. Allerdings gibt es noch immer keine Heilung für Aids-Kranke. Durch die Kombination vieler Medikamente lässt sich ihr Leben zwar verlängern, die Therapie hat jedoch beträchtliche Nebenwirkungen.

Für ihre Untersuchung haben die Wissenschaftler vom British-Columbia-Aids-Zentrum in Vancouver und von der Universität Bristol 14 Studien mit über 43.000 Patienten ausgewertet. Ihren Ergebnissen zufolge liegt die Lebenserwartung für HIV-Positive noch immer 20 Jahre unter der von Nicht-Infizierten.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: www.berliner-zeitung.de