Homo-Ehe im Grundgesetz?

Christian Brandl Von Christian Brandl

Bundesjustizministerin Brigitte Zypries fordert: Rechte schwuler Paare sollten in der Verfassung verankert werden - besonderer Schutz auch für gleichgeschlechtliche Partnerschaften.

(dbna.de / WELT Online) Das Grundgesetz ist 60 Jahre alt und dieses Jubiläum nahm Bundesjustizministerin Brigitte Zypries zum Anlass, ihrer Meinung nach überfällige Änderungen zu fordern. So sollten einerseits die Rechte von in Deutschland lebenden Ausländern gestärkt werden, aber auch die Homo-Ehe solle unter den besonderen Schutz der Verfassung gestellt werden.

"Weil Lebenspartner nicht weniger Respekt und rechtliche Anerkennungverdienen als Ehepartner, sollte hier das Grundgesetz ergänzt und nebender Ehe auch die eingetragene Lebenspartnerschaft geschützt werden", so Zypries zur WELT. Homosexuelle und heterosexuelle Paare sollten daher künftig gleich behandelt werden. Bislang stellt Artikel 6 des Grundgesetzes nur "Ehe und Familie" unter den "besonderen Schutze der staatlichen Ordnung".

CDU und CSU lehnen eine Gleichstellung der Homo-Ehe mit der klassischen Ehe ab, seitens der Grünen erhält Zypries dagegen Unterstützung.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: WELT Online, Bundestag / Lichtblick/Achim Melde