Homo-Ehe in Mexiko-Stadt

Redaktion Von Redaktion

Das Parlament von Mexiko-Stadt hat sich entschlossen, per Gesetz die Heirat gleichgeschlechtlicher Paare sowie die Adoption von Kindern durch homosexuelle Paare zu gestatten.

(focus.de / dbna.de) Ein größeres Weihnachtsgeschenk an Homosexuelle ist wohl kaum möglich: nach dem neusten Gesetz, welches das Stadtparlament von Mexiko-Stadt am Montag erlassen hat, dürfen gleichgeschlechtliche Paare ab jetzt nicht nur heiraten, sondern gleichfalls Kinder adoptieren. Damit ist die mexikanische Hauptstadt die erste Stadt des katholischen geprägten Lateinamerikas, die Homosexuellen solch weitreichenden Rechte gewährt.

Nach der Abstimmung kam es zu spontanen Freudeausbrüchen auf den Besucherrängen, Regenbogenfahnen wurden geschwenkt. Jetzt wartet das Gesetz nur noch auf die Unterschrift von Bürgermeister Marcelo Ebrard, damit es auch in Kraft treten kann.

Schon seit 2006 waren gleichgeschlechtliche Partnerschaften in der mexikanischen Hauptstadt möglich. Ansonsten gibt es eine vergleichbare Gesetzeslage nur in Argentinien und Uruguay. In letzterem wurde gleichgeschlechtlichen Paaren die Adoption von Kindern bereits im September erlaubt.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: focus.de, iStockPhoto.com