Homo-Ehe zerstört die Gesellschaft

Redaktion Von Redaktion

Eigentlich könnnten die Gegner der Eheöffnung für Schwule, Lesben und Bisexuelle in Deutschland jubeln. Gerade erst hat die Bundesregierung sich gegen eine vollkommene Gleichstellung ausgesprochen. Und nun gibt es auch den passenden Werbespot dazu.

Der Clip zeigt die Ängste einer Kleinfamilie aus Papa (Ernährer), Mutter (Hausfrau) und Tochter (Teddyträgerin) vor der Einführung der Homo-Ehe. Die Frau fürchtet, sich nach der Eheöffnung scheiden zu müssen. Und auch die Tochter hat ein ganz spezielles Problem und blickt in eine ungewisse Zukunft.

Viel Freude dürfte der Clip den Gleichstellungsgegner aber nicht machen. Denn er ist ironisch gemeint und entlarvt ihre Scheinargumente, in dem er sie zur Schau stellt. Mehr als 850.000 Zuschauer haben den Spot, der aus den USA kommt, bereits geklickt. Und auch die deutsche Version stößt auf Zustimmung im Netz.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: queerblick e.V.