Homophobe Kommentare mindern Zufriedenheit

Fabian Schäfer Von Fabian Schäfer
Homophobe Kommentare mindern Zufriedenheit
Getty Images/iStockphoto/ilona75 - Symbol/Modelfoto

Es ist wissenschaftlich belegt: Facebook und Co sind ein Nährboden für Homophobie. Für die Nutzer hat es negative Auswirkungen, wenn sie beleidigende Posts und Kommentare lesen.

Die Untersuchung der Universität Rom und des Luxemburgischen Statistikdienstes hat die Internetnutzung von 50000 Italienern untersucht. Gleichzeitig haben die Forscher das Wohlbefinden und Selbstbewusstsein der Nutzer abgefragt.

Beleidigungen machen unglücklich auch virtuell

Die Studie zeigt, dass Nutzer von sozialen Netzwerken häufig "beleidigendem Verhalten und Hetze" ausgesetzt sind.

Beleidigende Kommentare haben einen messbaren Einfluss auf das Wohlbefinden der Untersuchten. Weiterhin schreiben die Forscher: "Soziale Netzwerke sind ein fruchtbarer Boden für schädliche, beleidigende oder kontroverse Inhalte. Oft befinden sie sich zwischen freier Meinungsäußerung und Verhetzung."

Online zu sein erhöht das Risiko, beleidigendem Verhalten ausgesetzt zu sein, stellt die Studie fest. Besonders davon betroffen seien Frauen und Angehörige einer Minderheit. Die Autoren fordern daher die Betreiber von sozialen Netzwerken auf, "die Vorgehensweise gegen Hassreden und Aggressionen zu verbessern."

Kommentare
Kommentare werden geladen
dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Getty Images/iStockphoto/ilona75 - Symbol/Modelfoto