Horrorfotos gegen Jugendgewalt

Redaktion Von Redaktion

(dbna.de/sueddeutsche.de) Nach den jüngsten Fällen von Jugendgewalt in Großbritannien hat die Polizei diverse Fotos von Opfern veröffentlicht. Bilder, auf denen unter anderem Wunden zu sehen sind, in denen Messer und Schraubenzieher stecken, sollen in verschiedenen Internetforen gezeigt werden. Man erhofft sich, dass die Fotos abschreckende Wirkung zeigen.

Zugleich forderte der Chef von Scotland Yard alle Eltern auf, ihre Kinder nicht mit Messern oder Waffen auf die Straße gehen zu lassen. In den letzten Tagen seien etwa 200 Jugendliche bei Kontrollen mit Waffen erwischt und festgenommen worden. Seit Jahresbeginn sind in Großbritannien 15 Teenager ermordet worden. Der letzte erlag in der Nacht zum Donnerstag einem Kopfschuss.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: www.sueddeutsche.de