Jude küsst Muslim

Fabian Schäfer Von Fabian Schäfer

Die Queen of Pop Madonna postet ein Foto auf Instagram, um ihr Album zu bewerben. Darauf: Ein Jude, der einen Muslim küsst. Das provokante Bild löst Diskussionen aus. Oder ist es nur eine Entschuldigung für den letzten Fehltritt?

Ein traditionell muslimisch gekleideter junger Mann küsst einen Mann mit Kippa, der typisch jüdischen Kopfbedeckung. Das Foto postet Madonna auf ihrem Instagram-Account, um ihr aktuelles Album "Rebel Heart" zu bewerben. Dementsprechend versieht sie es mit den Hashtags "#rebelhearts". "Dieses Bild ist 100 Prozent Liebe" lautet der Titel des Fotos.

Es hat eine starke Diskussion ausgelöst: Positioniert sich Madonna im Palästina-Konflikt? Oder kritisiert sie muslimische Länder, in denen Homosexualität veboten ist? Die Künstlerin, mit über 300 Millionen verkauften Tonträgerin erfolgreichste Sängerin der Welt, ist bekannt für ihre vielen schwulen Fans. Außerdem gilt sie als Unterstützerin vonLGBTIQ*-Rechten.

Eine Entschuldigung für Thatcher?

Umso mehr waren ihre Fans schockiert, als sie im April die ehemalige britische Premierministerin Margaret Thatcher als "#unapologetic #rebelheart" bezeichnete und damit lobte. Mit dem Hashtag #unapologetic, auf Deutsch etwa dreist oder unverfroren, bezieht sie sich auf einen Song ihres Albums, der "unapologetic bitch" heißt.

Thatcher hat in ihrer Regierungszeit von 1979 bis 1990 die Clause 28 verabschiedet. Sie untersagte Kommunalbehörden, Homosexualität zu fördern. Nach einem Shitstorm löschte Madonna das umstrittene Foto von Thatcher. Das neue Foto könnte als Entschuldigung an die schwulen Fans gelesen werden.

Kommentare
Kommentare werden geladen
dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Instagram/Madonna