Keine Kommunion für Schwule

Redaktion Von Redaktion
Keine Kommunion für Schwule
Istockphoto

Der italienische emeritierte Bischof Simone Statizzi fordert Priesteröffentlich auf, Homosexuellen die Kommunion zu verwehren. Gleichzeitigkritisierte er Homosexualität als Sünde und Störung, der aber mitBarmherzigkeit begegnet werden solle.

(dbna.de / DiePresse.com) Der italienische Bischof Simone Statizzi sorgt mit seinem Appell an die Priester, diese sollten bekennenden Homosexuellen die Kommunion verweiern, für einen Eklat.

"Offen bekundete Homosexualität ist eine Sünde, die die Kommunion unmöglich macht", bekundete der emeritierte Bischof der toskanischen Stadt Pistoia, Simone Statizzi, im Interview mit der katholischen Webseite "Pontifex".

Für den emeritierten Bischof ist Homosexualität aber nicht nur Sünde, denn der 79jährige Würdenträger fügte weiter hinzu: "Homosexualität ist eine Störung, das ist unbestreitbar." Dieser soll aber aus Sicht der katholischen Geistlichen mit Barmherzigkeit entgegen getreten werden, der einzig wahre Richter sei Gott. Daher dürfe niemand auf dieser Welt Urteile fällen.

Heftige Reaktionen in Italien waren die Folge dieser Äußerungen. Scharfe Kritik kam direkt vom  Homosexuellenverband Arcigay. "Eine Person sollte sich nie schämen müssen für das, was er ist", so ein Sprecher des Verbands. Zudem warf dieser dem Bischof vor, dass mit solchen Aussagen Homophobie genährt werde.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: DiePresse.com