Kompromiss bei Wehrpflicht?

Christian Brandl Von Christian Brandl

Die Abschaffung der allgemeinen Wehrpflicht und eine Umstellung aufeine reine Berufsarmee ist eine der Forderungen, bei denen die Grünenals kleinerer Koalitionspartner bislang zurückstecken mussten. Nunscheint sich laut "Welt" in dieser Hinsicht etwas zu tun, denn nachBerichten des Blattes arbeite die SPD derzeit an einem Kompromissmodellfür die Wehrpflicht in Deutschland.

Dieses Modell orientiere sich sehr stark an dem des Nachbarn Dänemarks,wo zwar alle jungen Männer gemustert werden, jedoch nicht automatischzum Wehr- oder Ersatzdienst herangezogen werden. Eine Einberufungerhält der Gemusterte nur zu einem "Tag der Streitkräfte", an dem sichdie Armee präsentiert und für eine freiwillige Verpflichtung wirbt.Durch die Veranschaulichung der Ausbildungs- und Arbeitsmöglichkeitenbei der Armee entscheiden sich so in Dänemark viele junge Männerfreiwillig für den Dienst an der Waffe. Zwangsverpflichtet wird inDänemark nur, wenn die Zahl der Freiwilligen nicht ausreicht.

Dieses Modell werde derzeit auch von der SPD-Spitze und demVerteidigungsministerium geprüft, so "Welt", und habe auch eine guteChance auf die Umsetzung in Deutschland. Das nach einem Kompromissgesucht werden, bestätigte auch SPD-Verteidigungsexperte Hans-PeterBartels.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Spiegel.de; Bilder Photocase.de