Konferenz in Thailand

Christian Brandl Von Christian Brandl

Obwohl es in Asien seit jeher die Tradition des "dritten Geschlechts" -Transsexuelle Frauen und Männer die in den asiatischen Ländernunterschiedlich genannt werden - gibt, haben es Schwule und Lesben inAsien immer noch schwer. Mit dieser Problematik beschäftigte sich dieerste asienweite Konferenz "Sexualities, Genders & Rights" inBangkok. Über 600 Teilnehmer aus asiatischen Ländern wie denPhilippinen, Taiwan, China, Südkorea oder Indonesien hatten sich in dervergangenen Woche zu dieser historischen Tagung versammelt, unter ihnenauch viele Akademiker und diskutierten über verschiedenste Themen: vonTranssexualität in Laos bis zur Aids-Praevention in Vietnam.

Eines wurde auf der Veranstaltung der Mahidol Universität Bangkok undder Australian National University (ANU) jedoch sehr deutlich: dieIdentifikation mit dem westlichen Schwulen- und Lesbenbild imasiatischen Raum ist schwierig, da Homosexualität hier in einem anderentraditionellen Kontext steht. "Man muss nicht den Westen kopieren",betont der Katoey-Forscher Richard Totman. Dennoch wird auch sehr klar,was die Schwulen- und Lesbenbewegung in Asien vorwärts bringt: es istdie Internet-Generation die mehr und mehr ihr Coming-out wagt.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: nd-online.de