Konzerte abgesagt

Redaktion Von Redaktion
Konzerte abgesagt
Privat

Aufgrund der Internetzensurmaßnahmen der türkischen Regierung, die schwule Webseiten betreffen, hat ein Musiker entschieden, aus Protest seine drei Konzerte in der Türkei abzusagen.

Aufgrund der Internetzensurmaßnahmen der türkischen Regierung, die schwule Webseiten betreffen (dbna berichtete), hat der Musiker und Künstler Tyler D. entschieden, aus Protest seine drei Konzerte in der Türkei abzusagen. "Als bisexueller Künstler kann ich solche Menschenrechtsverletzungen weder hinnehmen noch ignorieren. Ich entschuldige mich bei meinen Fans in der Türkei und bitte um Verständnis für meine Entscheidung."

Der 27-jährige Tyler D., Sänger, Komponist und Schreiber, widmet sich seit 2009 hauptberuflich der Musik. Zum Jahreswechsel erschienen seine ersten Stücken, seine Bühnenpremieren fanden in Deutschland und in London statt. dbna sprach mit dem in Baden-Württemberg aufgewachsenen Künstler über diesen Protestakt.

Tyler D., du hast deine geplanten Konzerte in der Türkei abgesagt. Ist dir diese Entscheidung leicht gefallen?
Leicht fällt es wohl keinem Künstler, seine Fans zu enttäuschen bzw. allgemein seine Konzerte/Events abzusagen.  Einerseits freuen sich die Fans schließlich auf den Gig und andererseits arbeiten sehr viele Menschen an Planung und Organisation von solchen Events, und wenn diese dann am Ende abgesagt werden, war die gesamte Vorarbeit, Planung und Organisation umsonst. Es fiel mir natürlich nicht leicht diese Entscheidung zu fällen, zumal es sich um drei Konzerte und nicht mal eben um ein einzelnes handelte. 

Letztlich aber entschied ich mich für eine Absage, um irgendwie gegen die Umstände in der Türkei hinsichtlich der Einstellung gegenüber Homosexuellen (jeder Art) zu protestieren und dafür Aufmerksamkeit zu erregen. Ich selbst bin bekennender Bisexueller und kenne somit auch die damit einhergehenden Probleme, ob in der Türkei oder anderswo auf dem Planeten, und aufgrund meiner Prinzipien kann und werde ich solche Diskriminierungen oder Beschneidung der Menschenrechte weder akzeptieren noch ignorieren. Ich möchte auch klarstellen, dass diese Entscheidung nicht politisch oder religiös motiviert ist, sondern sich einzig und allein auf die Missstände Homosexueller in der Türkei bezieht!

Privat
Tyler D. sagte alle seine Konzerte in der Türkei ab.

Tyler D. sagte alle seine Konzerte in der Türkei ab.

Schließt du Auftritte in der Türkei unter diesen Umständen für alle Zeiten aus oder ist das nur eine einmalige Entscheidung?
Weder noch. Ich würde im Falle der Fortsetzung der aktuellen Diskriminierung Homosexueller in der Türkei sicherlich weiterhin aus Protest Auftritte, Konzerte, etc. absagen. Aber nicht nur dort, sondern wenn nötig auch in anderen Ländern, wenn sich dort solche Missstände einstellen sollten. Ich möchte sehr gerne zu meinen Fans in der Türkei und werde dies auch tun, sofern sich die Situation in dem Land entsprechend ändert.

Mit welchen Reaktionen aus der Türkei rechnest du jetzt?
Erste Reaktionen aus der Türkei sind schon erfolgt, unter anderem Beschwerden und Proteste sowohl von Fans als auch von Seiten der entsprechenden Initiatoren und Mitveranstaltern der Konzerte. Es ist natürlich verständlich, dass Fans und andere Beteiligte der Konzerte verärgert über diese Entscheidung sind, jedoch erwarte ich einfach Verständnis für meine Situation, da ich mich an meine Prinzipien halte und nicht vorhabe, sie in irgendeiner Form zu verkaufen!

Wünschen würde ich mir, dass entsprechende stellen Kenntnis davon nehmen (wovon ich ausgehe) und evtentuell ihre Handlungen oder Regelungen überdenken. Als eines der modernsten islamischen Länder ist es die Pflicht der Türkei, insbesondere im 21. Jahrhundert, Toleranz zu zeigen und die freie sexuelle Entscheidung jedes einzelnen zu respektieren.

Wie gedenkst du mit homophoben Antworten umzugehen?
Da muss ich gar nicht drüber nachdenken. Sollten solche Antworten oder Beleidigungen zu mir durchdringen, werde ich solchen einfach mit offenen und ehrlichen (meist sarkastischen) Ansagen entgegen treten. Wer heutzutage noch der Meinung ist, Homosexualität sei eine Krankheit oder ähnliches, der sollte sich fragen, ob er im richtigen Jahrhundert anwesend ist...

Hältst du eine Umkehr dieser Politik in der Türkei für realistisch?
Natürlich. Es muss nur entsprechender Druck ausgeübt werden oder ein Regierungswechsel geschehen.  Die derzeit regierende islamisch-konservative AKP ist das wesentliche Hindernis dafür, dass die Türkei sich nicht NOCH weiter an die aufgeklärte und moderne westliche Welt annähern kann. Und ich meine das nicht nur in Bezug auf die Homosexualität sondern noch in vielen anderen Bereichen wie Rede- und Pressefreiheit, Menschenrechte etc.

Wie beurteilst du die Lage von Homo- bzw. Bisexuellen in der Türkei?
Die Situation ist schlicht als katastrophal zu bezeichnen. Outing und freies ausleben der Homosexualität ist unmöglich. Zumindest für diejenigen, die in der Türkei leben. Bei Touristen drückt man beide Augen zu, um die lukrativen Einnahmen aus der Touristik nicht zu gefährden oder ähnliches.

Was würdest du den von der Zensur und von homophoben Übergriffen betroffenen Türken empfehlen?
Meine Empfehlung ist, sich nicht unterdrücken zu lassen, zu demonstrieren und sich um öffentliche und internationale Aufmerksamkeit gegen diese Missstände zu bemühen. Es hat in anderen Ländern funktioniert und das wird es ebenfalls in der Türkei tun.

Was planst du selbst an weiteren Unternehmungen, um für die Rechte von Schwulen, Lesben, Bisexuellen und anderen Minderheiten einzutreten?
Da plane ich einiges, unter anderem Charité oder Wohltätigkeitsveranstaltungen und viele weitere Events zu Gunsten von Homosexuellen aber auch anderer Minderheiten. Genauere Infos werden zu gegebener Zeit rausgegeben. Also bitte ich da noch um Geduld.

Lieber Tyler D., vielen Dank für das Gespräch und für die klaren Ansagen.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!