(dbna.de / 365gay.com) Annie Laurie Gaylor spricht zwar mit sanfter Stimme, doch ihre Botschaft ist gewaltig: Haltet Gott aus der Politik heraus, fordert das Mitglied der "Freedom From Religion Foundation" von U.S.-Präsident George W. Bush. In der kommenden Woche wird die Gruppierung ihren bedeutendsten Kampf kämpfen, denn dann wird sich der oberste Gerichtshof mit ihrer Klage gegen die religiös-motivierten Initiativen von George W. Bush beschäftigen.

Annie Laurie Gaylor und ihre Mutter hatten die "Freedom From Religion Foundation" in den 70er Jahren gegründet, um gegen solches Verhalten vorzugehen. Der Gerichtshof wird sich nun mit der Frage beschäftigen, ob Bürger den Staat verklagen können, wenn er Bundesmittel dazu verwendet, um Religion zu fördern.

Ira Lupu, Juraprofessor an der George Washington Universität, erwartet jedoch keine richtungsweisende Entscheidung gegen die Reguerung: "Solange sie beweisen können, dass religiöse Inhalte in diesen Programmen vermittelt werden, sind sie recht erfolgreich und sie haben bereits einige Fälle in dieser Richtung gewonnen", so Lupu, "Wenn sie bislang jedoch versucht haben gegen die Initiativen der Regierung als Gesamtes vorzugehen, waren sie weniger erfolgreich." Kritiker fürchten, dass religiöse Gruppen auch für gemeinnützige Zwecke keine Gelder mehr erhalten könnten, sollte die Klage erfolgreich sein.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Quelle: 365gay.comWhite House photo by Eric Draper