Lesbe ersticht Lebensgefährtin

Redaktion Von Redaktion

Wegen versuchten Mordes steht ab heute eine 26-Jährige taubstumme Lesbe vor Gericht. Ihr wird vorgeworfen nach einem Streit ihre ebenfalls taubstumme Lebensgefährtin rücklings niedergestochen zu haben. Auslöser für den Streit soll eine Liebesbeziehung zwischen der Lebensgefährtin und einem taubstummen Mann gewesen sein. Die 26-Jährige hatte laut Staatsanwaltschaft Angst ihre Lebensgefährtin zu verlieren.

Vor Gericht äußerte sich die taubstumme Angeklagte nur insoweit, dass sie zwar mit dem Messer auf Ihre Freundin zugelaufen, dann aber gestolpert wäre. Sie hätte das Unglück leider nicht mehr aufhalten können. Der Richter glaubte der Angeklagten kein Wort. Man würde nicht stolpern und dabei einer anderen Person ein Messer in den Rücken rammen. Die Lebensgefährtin überlebte schwer verletzt. Sie verlor 2 Liter Blut.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Quelle: Bild ONLINEBilder: stock.xchng.hu