Mahnmal für Homosexuelle beschädigt

Redaktion Von Redaktion

(dbna.de / berliner-zeitung.de) Unbekannte haben das Homosexuellen-Mahnmal in Berlin beschädigt. In der Nacht zum Samstag zerstörten die Täter ein Sichtfenster und warfen einen Bauzaun um. Die Kriminalpolizei ermittelt. Nicht mal drei Monate blieb die Gedenkstätte unberührt. Sie wurde Ende Mai von Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) und Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) eingeweiht. Das Denkmal soll an die während der Nazi-Zeit verfolgten und getöteten Homosexuellen erinnern. In dem schrägen Betonquader läuft ein Endlosfilm mit einem küssenden Männerpaar, den man durch ein Fenster in der Quaderwand anschauen kann.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: www.berliner-zeitung.de, www.welt.de, Michael Türschmann