McCain gegen Homo-Ehe

Patrick Fina Von Patrick Fina

John McCain hat erstmals dafür geworben, die Homo-Ehe in Kalifornien wieder rückgängig zu machen. Bis zuletzt hatte sich der 71-jährige republikanische Präsidentschaftskandidat in dieser Frage neutral gegeben.

(dbna.de / queercom) John McCain hat erstmals dafür geworben, die Homo-Ehe in Kalifornien wieder rückgängig zu machen. "Ich unterstütze die Bestrebungen des kalifornischen Volkes, die Ehe als einzigartige Institution zwischen Mann und Frau anzuerkennen", zitiert die Webseite protectmarriage.com McCain. Bis zuletzt hatte sich der 71-jährige republikanische Präsidentschaftskandidat in dieser Frage neutral gegeben.

Die Log Cabin Republicans, die schwul-lesbische Vereinigung der Republikaner, kritisiert die Äußerungen ihres Präsidentschaftskandidaten scharf. Erst vor kurzem wurde das Verbot der Homo-Ehe in Kalifornien vom Obersten Gerichtshof vorläufig gekippt, weil es gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz verstoße. Im November wird eine Volksabstimmung über denn Fortgang der Homo-Ehe in Kalifornien entscheiden. Konservative Gruppen hatten genug Stimmen gesammelt, um diese Abstimmung zu erzwingen. 

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: queercom, Wikipedia Commons / Author: T toes @ flickr