Treponema pallidum heisst das Bakterium, das durch ungeschütztenGeschlechtsverkehr übertragen wird und die weltweit verbreiteteGeschlechtskrankheit Syphilis (Lues) auslöst. Und dieses Bakteriumfindet wieder mehr Opfer, denn nach einer statistischen Erhebung desRobert-Koch-Instituts in Berlin stieg 2004 die Zahl der gemeldetenSyphilis-Infektionen in Deutschland um 14 Prozent im Vergleich zumVorjahr.
3345 Fälle wurde demnach registriert, wovon der größte Teil aus denGroßstädten zu vermelden ist. Die "Rangliste" mit der Zahl der meistenInfektionen führt Frankfurt (Main) mit 22,5 neu Erkrankten pro 100.000Einwohnern an, gefolgt von Köln (20 pro 100.000 Einwohner) und Berlin(19,5 pro 100.000 Einwohner). Danach reihen sich noch Mannheim,München, Leipzig und Hamburg in die Liste ein. Eine der am stärkstenbetroffenen Bevölkerungsgruppen sind schwule Männer, doch auch bei denHeterosexuellen sind steigende Infektionszahlen zu verzeichnen.

Syphilis wird durch ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen undkann unbehandelt weitreichende Folgen für das Nervensystem desInfizierten haben. Die Krankheit kann durch Gabe von Penizilin bekämpftwerden.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: n-tv.de