Morddrohungen nach Coming-Out

Redaktion Von Redaktion
Morddrohungen nach Coming-Out
mariselise/CC BY 2.0

Als sich der NBA-Profi Jason Collins (34) am vergangenen Montag als schwul outete, erntete er höchsten Respekt. Doch nun hagelt es sogar Morddrohungen.

Nach seinem Outing vor wenigen Tagen (dbna berichtete) erfuhr der Basketballstar Jason Collins nicht nur positives Feedback. Auf dem Netzwerk Twitter erhielt der 34-jährige zahlreiche Morddrohungen. "Jason Collins ließ die Katze aus dem Sack! Tötet diese Schlampe!", so ein Nutzer. Ein Weiterer schrieb: "Wie Jason Collins über sein "Schwulsein" spricht, bringt mich zum Übergeben. Und ihn zu Töten!" Dies sind nur Auszüge die durch das World Wide Web ziehen.

Glücklicherweise halten die seine Unterstützer dagegen: "Wenn du dich über Collins sexuelle Orientierung lustig machst, bring dich doch selber um. Die Welt brauch deine "Produktivität" nicht!". Zuspruch gab es außerdem von prominenter Seite: Präsident Barack Obama und dessen Frau Michelle sowie der frühere US-Präsident Bill Clinton sicherten dem Sportler Unterstützung zu.

Nach seinem ersten Interview nach dem Coming-Out am Montag sprach Collins davon, dass er sich die Offenheit, die er zu diesem Thema an den Tag legt, auch von anderen Sportlern wünsche.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: mariselise/CC BY 2.0