Nach Tim Cooks Coming-out: Apple-Denkmal abgerissen

Fabian Schäfer Von Fabian Schäfer
Nach Tim Cooks Coming-out: Apple-Denkmal abgerissen
Twitter/Youtube

Vergangene Woche hat sich Apple-Chef Cook öffentlich zu seiner Homosexualität geäußert. Als Reaktion darauf wurde in St. Petersburg ein zwei Meter großes iPhone entfernt.

Eigentlich wurde die Statue in Form eines riesigen iPhones für Steve Jobs errichtet, den verstorbenen Apple-Gründer. Weil sein Nachfolger Tim Cook sich nun geoutet hat (dbna berichtete), wurde das Denkmal abgerissen. Sein Coming-out sei "ein öffentlicher Aufruf zur Sodomie", hieß es in einer Mitteilung der russischen Firmengruppe ZEFS. Sie hatte das riesige iPhone im Januar 2013 errichten lassen.

In Russland gilt ein Gesetz, nachdem Minderjährige vor homosexueller Propaganda "und anderen sexuellen Perversionen" geschützt werden müssen. (dbna berichtete). Die Skulptur soll gegen dieses Gesetz verstoßen, weil junge Studenten direkten Zugang zu ihr hatten. "Die Sünde sollte nicht zur Norm werden", sagte der Chef von ZEFS, Maxim Dolgopolow.

 

Kommentare
Kommentare werden geladen
dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Twitter/Youtube