Navigationstalente

Christian Brandl Von Christian Brandl

Zu überraschenden Ergebnissen kommt eine Stude des Psychobiologen QaziRahman von der East London University, der das charakteristischeVerhalten homosexueller Männer und Frauen beim Lesen von Landkartenunter die Lupe genommen hat. In seinem in der Fachzeitschrift"Behavioral Neuroscience" veröffentlichten Bericht beschreibt Rahman,dass homosexuelle Männer gekonnt die Strategien von Frauen undheterosexuellen Männern kombinieren, was zu einer besseren Orientierungführt.

Im Rahmen der Studie wurden 80 hetero- und homosexuelle Männer undFrauen beobachtet, die sich innerhalb einer Minute vier verschiedeneRouten auf einer Landkarte merken mussten um diese anschließend zurekapitulieren. Während Frauen sich dabei insbesondere an markantenPunkten und Gebäuden orientierten, legten heterosexuelle Männer ihrenSchwerpunkt auf Himmelsrichtungen und Entfernungen. Homosexuelle Männerkombinierten beide Strategien zur Orientierung. Lesbische Frauenunterscheiden sich laut der Studie dagegen kaum von heterosexuellenFrauen.

"Homosexuelle Männer und Frauen entwickeln sich unterschiedlich", soRahman. Obwohl noch nicht geklärt ist, wovon die sexuelle Orientierungeines Menschen abhängt, scheint die Entwicklung kognitiver Fähigkeitenbei schwulen Männern stark mit dieser Ursache gekoppelt zu sein.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: RP Online