Neues Opfer des Cruising-Mörders?

Redaktion Von Redaktion
Neues Opfer des Cruising-Mörders?
photocase.com/adio

In der Nähe eines Cruising-Gebiets in Kerpen bei Köln wurde ein unbekannter Mann erschossen. Die Polizei vermutet, dass dies das dritte Opfer desselben Täters ist, der schon in Hessen und Baden-Württemberg zu schlug.

In der Nähe eines Cruising-Gebiets in Kerpen bei Köln wurde ein unbekannter Mann erschossen. Die Polizei vermutet, dass dies das dritte Opfer desselben Täters ist, der schon in Hessen und Baden-Württemberg zu schlug.

Regelrecht hingerichtet

Spaziergänger fanden den Toten am 30. August in einem Waldgebiet des Stadtteils Buir. Das 25- bis 35jährige Opfer soll mit einem Schuss in den Hinterkopf regelrecht hingerichtet worden sein. Zudem fanden sich weitere Schüsse im Oberkörper des Mannes. Bisher konnte die Leiche, die nur mit einem Oberteil bekleidet war, noch nicht identifiziert werden.

Die Polizei sieht offensichtlich einen Zusammenhang mit zwei ähnlichen Morden: Bereits im Mai wurde im Magstader Raum (Landkreis Böblingen) in einer Cruising-Gegend ein 30jähriger tot aufgefunden und im Juli ein 70jähriger Mann auf dem Autobahnparkplatz der Autobahn 5 bei Mörfelden-Walldorf (Landkreis Groß-Gerau) getötet. Die in beiden Ländern eingerichteten Sonderkommissionen vermuteten bereits in der Vergangenheit, dass die Cruising-Gegenden gezielt vom Täter aufgesucht wurden. Männer, die an solchen Treffpunkten verweilten, sollten daher besonders vorsichtig sein.

Walddurchsuchung ergebnislos

Inzwischen gaben Ermittler bekannt, dass die Tatwaffe, die beim Kerpener Opfer zum Einsatz kam, identisch sein soll. Ansonsten verliefen alle weiteren Ermittlungen wie eine Durchsuchung des Bluirer Waldgebiets erfolglos. Gemeinsam sei allen Opfern laut Polizei, dass deren Kleider, Papiere und jedweden persönlichen Gegenstände vom Täter mitgenommen wurden.

Nun ist auch das Bundeskriminalamt (BKA) in dieser Sache aktiv geworden. Dort wird auch vermutet, dass die Opfer und der Täter über das Internet zusammengefunden hätten.

Aufruf zur Mithilfe bei Identitätsfeststellung

Zur Ermittlung der Identität des dritten Opfers bittet die Mordkommission Kerpen-Buir um Mithilfe. Der Getötete ist 1,82 Meter groß, 85 Kilo schwer und hat braune Augen. Kennzeichnend ist eine zehn Zentimeter lange alte Narbe auf dem linken Oberschenkel. Wer etwas zu dieser Person sagen kann, soll sich bei der Mordkommission unter Tel. 0221/229-0 melden.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: queer.de