Nicht schuldig!

Christian Brandl Von Christian Brandl

Nach sieben Beratungsrunden haben die Geschworenen imMissbrauchsprozess gegen den ehemaligen "King of Pop" Michael Jacksonnun ihr Urteil gefällt. Seit dem dritten Juni hatten die zwölfMitglieder des Gremiums diskutiert und Fakten, Indizien und Aussagenbewertet, um zu einem Urteil über den Popstar zu kommen.

Michael Jackson wurde von der Jury in allen 10 von 10 Anklagepunkten für nicht schuldig befunden. Dadurch konnte der Popstar das Gerichtsgebäude als freier Mann verlassen.

Nach amerikanischem Gesetz muss die Jury der Geschworenen bei jedem derAnklagepunkte zu einem einstimmigen Ergebnis kommen. Dabei waren diezehn Hauptanklagepunkte gegen Jackson zum Teil in Unterpunktegegliedert, über die gesondert zu entscheiden war.

Jackson war zur Urteilsverkündung in Begleitung seiner Eltern undseiner Schwester Latoya vor Gericht erschienen. Aufgrund einerVerspätung beim Aufbruch von der Neverland Ranch war der Popstar erstmit einiger Verspätung dort eingetroffen, doch Richter Rodney Melvillehatte ihm - trotz vorheriger Anordnung, dass er pünktlich erscheinenmüsse - einen Aufschub von einer Stunde eingeräumt.

Es wird vermutet, dass Michael Jackson nach dem Verkauf seinerNeverland-Ranch, welche er während des Prozesses noch bewohnen durfte,die USA verlassen wird und sich möglicherweise in Großbritannienniederlassen wird.


dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: n24.de, Santa Barbara County Sheriff's Department