Nicht schwul!

Redaktion Von Redaktion

Bei seiner sexuellen Orientierung versteht Robbie Williams keinen Spaß
Der britische Popstar Robbie Williams hat ein Gerichtsverfahren gegendrei Zeitschriften gewonnen, die ihm heimliche Homosexualitätunterstellt hatten. Die Verlagshäuser gestanden inzwischen ein, dassdie Behauptungen unwahr seien.

Die britische Boulevarzeitung "The People" und zwei Zeitschriften habenhohen Schadenersatzzahlungen zugestimmt. Williams sei nicht homosexuellund sei es auch nie gewesen, sagte der Anwalt von Robbie Williams voreinem Londoner Gericht.

"The People" hatte im August vergangenen Jahres unter der Überschrift"Robbies heimlicher schwuler Liebhaber" behauptet, der Sänger seihomosexuell und habe gelegentliche sexuelle Treffen mit Unbekannten.Die Zeitschriften "Star" und "Hot Stars" hatten einen Monat späterÄhnliches berichtet. Sie bezogen sich dabei auf die kurz zuvorerschienen Williams-Biografie "Feel" und behaupteten, das Liebeslebendes Stars werde darin falsch dargestellt, weil nur Liebschaften mitFrauen geschildert würden.

Keine dieser Behauptungen entspreche den Tatsachen, betonte Williams'Anwalt. Eine Anwältin der Verlage erklärte, ihre Mandanten bedauertendie falschen Berichte über Williams.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Spiegel ONLINE