Nur ein Land ist weltweit toleranter als Deutschland

Redaktion Von Redaktion
Nur ein Land ist weltweit toleranter als Deutschland
Kuzma/istockphoto.com/Getty Images

Bei der Akzeptanz von Homosexualität liegt Deutschland im internationalen Vergleich weit vorne. Dies ergibt eine Studie des angesehen Pew-Forschungszentrums in den USA. Lediglich ein Land schnitt in der Befragung besser ab.

Nur acht Prozent der Deutschen halten danach Homosexualität für moralisch nicht akzeptabel, 55 Prozent dagegen schon. 38 Prozent sehen in der geschlechtlichen Orientierung keine moralische Kategorie.

Noch toleranter zeigt sich Spanien. Hier gibt es lediglich sechs Prozent Schwulen-Gegner, während 55 Prozent der Bevölkerung bei Homosexualität keine moralischen Bedenken haben. Das Ergebnis überrascht angesichts der katholischen Tradition des Landes schon.

Das Ranking sollte allerdings auch nicht überbewertet werden. So fehlen in der Umfrage Länder mit bekannt liberaler Einstellung wie zum Beispiel die Niederlande. In anderer Hinsicht bestätigt die Studie bestehende Eindrücke. Bei der Verurteilung und Ablehnung von Homosexualität nehmen afrikanische und islamische Länder Spitzenplätze ein.

Das andere Ende der Skala

Auf dem letzten Rang liegt Ghana, wo 98 Prozent der Einwohner das Schwulsein als verwerflich ablehnen. Ebenfalls über neunzig Prozent Ablehnung weisen Jordanien, Ägypten, Palästina, Uganda, Indonesien und Tunesien auf.

Die Ablehnung überwiegt auch in den bevölkerungsreichsten Staaten der Erde, in China und Indien. Hier fällt sie allerdings nicht ganz so extrem aus. 67 Prozent der Inder und 62 Prozent der Chinesen sehen die Homosexualität als unmoralisch an.

Als Momentaufnahme bietet die Studie interessante Einblicke.

pewglobal
Kommentare
Kommentare werden geladen
dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: pewglobal, Kuzma/istockphoto.com/Getty Images