"Oh mein Gott, was passiert da?"

Fabian Schäfer Von Fabian Schäfer

Der Profi-Skifahrer spricht über den Moment, in dem er gemerkt hat, dass er auf Jungs steht. Ihm hat es damals ein Rettungsschwimmer angetan. Wie er sich dabei gefühlt hat, können wohl fast alle nachvollziehen.

Irgendwann merken wir, dass wir (auch) auf Jungs stehen. Dieser Moment kommt oft ganz plötzlich und ist am Anfang erst einmal verwirrend. Immerhin wird ja immer noch von uns erwartet, dass wir uns für Mädchen interessieren. Mit diesem Gefühl wachsen wir auf. Da kann es einen ziemlich aus der Bahn werfen, wenn wir erkennen, dass es nicht so ist.

So war es auch bei Skifahrer Gus Kenworthy, der sich erst Ende Oktober als schwul geoutet hat. Der 24-Jährige erzählt dem Attitude Magazine vom Moment, in dem er sich zum ersten Mal von einem Mann angezogen gefühlt hat. Es war im Urlaub mit seinen Eltern.

"Das passierte öfter und stärker"

"Da war dieser Rettungsschwimmer, der so etwa in seinen 20ern war. Er war wirklich sportlich und hatte sehr starke Arme und Schultern, was ich davor noch nie gesehen habe - zumindest nicht in Badehose", erzählt er. "Ich dachte mir 'Oh mein Gott, was passiert da?'"

"Ich wusste nicht, ob ich mich so angezogen gefühlt habe, weil ich selbst so aussehen wollte. Aber ich wusste, er hat diese Anziehungskraft, und das passierte öfter und stärker, je älter ich wurde", erinnert er sich weiter. 

Mit 16 war er sich sicher, dass er schwul ist

Diese Gefühle haben sich verstärkt. Wenn er etwa einen Liebesfilm geschaut hat, hat er sich immer zum Mann hingezogen gefühlt. "Ich wusste, dass es etwas war, was ich nicht fühlen sollte, also habe ich es nicht ausgesprochen." 

Damit geht es dem Profisportler und Olympia-Zweitplatziertem von 2014 genau so wie vielen anderen jungen Schwulen in ihrer Orientierungsphase. Mit 16 hat er dann endgültig gemerkt, dass er auf Jungs steht.

"Ich küsse ihn jetzt einfach"

Er hat sich dann auch relativ bald für einen anderen Jungen interessiert. "Ich hatte keine Ahnung, ob er schwul war oder überhaupt interessiert. Wir haben uns einfach angefreundet", erzählt er.

Eines Nachts waren die beiden dann etwas trinken und haben anschließend bei einem Freund auf dessen Couch geschlafen. "Ich dachte mir einfach, ich küsse ihn jetzt einfach. Wenn er mir ins Gesicht schlägt, kann ich so tun, als hätte ich zu viel getrunken. Aber er hat es erwidert - und daraus wurde eine fünfjährige Beziehung." 

Kommentare
Kommentare werden geladen
dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Instagram