Papst will keinen schwulen Botschafter

Redaktion Von Redaktion

(dbna.de / liberation.fr) Papst Benedikt XVI. will keine schwulen Botschafter im Vatikan haben. Er hat den vom französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy vorgeschlagenen Kandidaten Jean-Loup Kuhn-Delforge abgelehnt, weil er schwul ist. Frankreich sucht seit einem Jahr einen neuen Botschafter, den er in den Vatikan entsenden kann. Der erste Kandidat lehnte ab. Der zweite passte dem Papst nicht, weil er schon zweimal geschieden war. Als dritten hatte die französische Regierung Kuhn-Delforge ausgesucht, der früher Botschafter in Bulgarien war. Allerdings will der Papst im Vatikan keinen Diplomaten, der sich offen mit seinem Partner zeigt. Präsident Sarkozy hat deshalb bereits einen neuen Botschafter-Kandidaten gekürt: Stanislas Lefebvre de Laboulaye, bis jetzt französischer Botschafter in Russland, soll Frankreich am Heiligen Stuhl vertreten.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: heterosexualite.blogs.liberation.fr, www.queer.de, istockphoto.com/Wojtek Kryczka