Pepsi Werbespot

Redaktion Von Redaktion

Erneut hat die "American Family Association (AFA)", eine amerikanische Gruppe radikaler Homogegner, zum Boykott von Pepsi aufgerufen. Diesmal fühlt sich die AFA von einem neuen Werbespot der Brause provoziert.

Erneut hat die "American Family Association (AFA)", eine amerikanische Gruppe radikaler Homogegner, zum Boykott von Pepsi aufgerufen. Diesmal fühlt sich die AFA von einem neuen Werbespot der Brause provoziert.

In dem Werbespot, der derzeit in Großbritannien ausgestrahlt wird, versuchen zwei Männer in einer Bar einen dritten zu überreden, eine Frau anzusprechen.

Gestärkt von einer Dose Pepsi, die ihm die beiden Männer geben, rafft er sich auf und spricht nicht die Frau, sondern einen Mann an.

Die "American Family Association" hat in der Vergangenheit verschiedene Boykottaufrufe gegenüber Firmen wie Pepsi, IKEA oder Disney organisiert, die in u.a. in ihren Werbespots "den homosexuellen Lebensstil fördern".

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: pinknews, Pepsi