Was es in München mit den "Rosa Seiten" und in Berlin mit dem"SIEGESSÄULE-KOMPASS" schon seit einigen Jahren gibt, kommt nun auch inDüsseldorf mit "PINKbusiness" heraus: ein schwullesbischeBranchenführer, der Firmen, Freiberufler und Institutionen enthält, diesich selbst als "gay friendly" bezeichnen oder von Schwulen und Lesbengeführt werden.

Auch wenn das Branchenbucgh für Düsseldorf mit 40 Seiten im Vergleichmit den großen Vorbildern aus München und Berlin einen erheblichgeringeren Umfang hat, so enthält es bei seiner Premiere immerhinbereits 109 Einträge. Neben einem Überblick ober schwullesbischeBuchläden, Erotikshops und Beratungsstellen bietet das Branchenbuchauch eine Auswahl an Handwerkern, Raumausstattern,Computerspezialisten, Steuerberatern, Anwälten und Vertretern vieleranderer Berufsgruppen.

"Wir nehmen Firmen und Dienstleister auf, die von Schwulen und Lesbenbetrieben werden, oder sich als "gay friendly" beichnen", soHerausgeberin Christina Skourtellis gegenüber der RP am vergangenenFreitag. Ab heute liegt das Branchenbuch in einer Auflage von 5.000Stück kostenlos an verschiedenen Stellen in Düsseldorf aus.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: RP-Online